Lucas Flepp, Pate von Rohan aus Nepal | Plan International Schweiz Direkt zum Inhalt
Lucas Flepp ist seit Juni 2016 Pate von Rohan aus Nepal. Im Bündnerland zuhause, hat er sich im Dezember 2016 dazu entschlossen nach Nepal zu reisen und diese Gelegenheit gleich zu nutzen, um sein Patenkind zu besuchen.

Auf geht’s

"Im Vorfeld meiner Reise nach Nepal hatte ich den Gedanken, dass ich mein Patenkind besuchen könnte. Ich hab mich also mit Plan International Schweiz in Verbindung gesetzt und mit ihnen die Reiseplanung angeschaut. Auch wenn ich mit der Organisation etwas im Verzug war, hat mich die Plan-Patenbetreuung tüchtig unterstützt und mir geholfen ein Treffen mit Rohan und seiner Familie zu arrangieren.

So bin ich dann am 19. Dezember von der Hauptstadt Kathmandu nach Biratnagar geflogen. Biratnagar liegt im Südosten von Nepal, unmittelbar an der Grenze zu Indien. Der Flug dauerte nicht allzu lange und war angenehm ruhig.

Kaum in Biratnagar angekommen, wurde ich schon von Frau Anju Shakya, einer Mitarbeiterin von Plan International Nepal, am Flughafen erwartet. Sie zeigte mir die Plan-Büros in Biratnagar und erklärte mir, wie alles organisiert ist und wie viele Mitarbeiter beteiligt sind. Auf meinen Wunsch hin, gingen wir dann noch in die Innenstadt und kauften einige Geschenke für den Besuch bei Rohan am nächsten Tag.

Rohan und seine Familie

Der folgende Morgen kam schnell und so bin ich dann zusammen mit Anju und zwei anderen Mitarbeitern von Plan International Nepal, mit einem Jeep nach Mahendranagar gefahren. Nach zwei Stunden Fahrt erreichten wir das kleine Städtchen, wo Rohan mit seiner Familie lebt. Als wir ankamen, wartete der Zweineinhalbjährige mit seiner Familie vor dem Haus. Die Familie begrüsste mich mit Blumenkränzen, gab mir die Thika (roter Punkt auf der Stirn) und ich bekam einen typischen nepalesischen Hut geschenkt. Rohan war zu Beginn recht zurückhaltend, aber sobald er den Ball, den ich ihm als Geschenk mitgebracht hatte, in den Händen hielt, war das Eis zwischen uns gebrochen. Als wir den Ball hin und her spielten, hatte er grosse Freude. Danach sprach ich mit Rohans Eltern und sie zeigten mir wie und wo sie leben.

Die Verhältnisse in denen sie Leben und Rohan aufwächst, sind einfach. Der Vater von Rohan ist arbeitslos und da der Grossvater, der der Ernährer der Familie war, vor kurzem gestorben ist, hat die Familie existenzielle Probleme. Plan International unterstützt den Vater dabei eine Stelle zu finden, was aber nicht ganz so einfach ist.

Bevor ich ging überreichte ich der Familie noch einige Esswaren, die ich für sie gekauft hatte. Die Familie bedankte sich herzlich für die Geschenke und für den Besuch. Es waren sehr emotionale Momente, die unvergesslich bleiben werden.

Schulbesuch zum Abschied

Nachdem ich mich von Rohan und seiner Familie verabschiedet hatte, besuchten wir noch eine Schule, die von Plan International unterstützt wird. In dieser Schule werden 1100 Kinder unterrichtet und Mädchen werden in verschiedenen Projekten speziell gefördert. Sie werden über ihre Rechte aufgeklärt und lernen zum Beispiel, dass sie sich wehren können gegen Zwangsheirat und Unterdrückung. Kinderehen sind in dieser Gegend sehr verbreitet, darum soll den Mädchen insbesondere Selbstvertrauen vermittelt werden, damit sie für ihre Rechte einstehen können.

Am Abend fuhren wir dann wieder zurück nach Biratnagar. Es war ein sehr schöner und eindrücklicher, Tag den ich erleben durfte. Rohan bleibt für immer in meinem Herzen."