Direkt zum Inhalt

Schul- und Berufsbildung für Mädchen in Nepal

Die Situation der Mädchen und Frauen in Nepal ist immer noch prekär. Vor allem Mädchen aus armen Verhältnissen haben oft keine Chance, die Schule abzuschliessen und später ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das Projekt „Schul- und Berufsbildung für Mädchen in Nepal“ ermöglicht Mädchen, die die Schule aus finanziellen Gründen abbrechen mussten, den Wiedereinstieg und somit eine glücklichere und sicherere Zukunft.

Das Projekt „Schul- und Berufsausbildung für Mädchen in Nepal“ setzt dort an, wo unzählige Mädchen die Weichen für eine selbstbestimmte Zukunft stellen können: beim Übergang von der Primar- zur Sekundarschule. Gerade in diesem Zeitraum brechen viele Mädchen die Schule ab, obwohl der Sekundarschulbesuch ihnen das spätere Ausüben eines sicheren Berufs erleichtern würde. Sie müssen sich zu Hause um die Familie kümmern oder in einem gefährlichen Arbeitsumfeld das Geld fürs tägliche Überleben verdienen. Mit Stipendien und Nachhilfeunterricht sorgt Plan International dafür, dass die Mädchen in der Schule bleiben bzw. wieder einsteigen und sie auch erfolgreich abschliessen. Mädchen, die die Schule abgeschlossen haben, können eine Berufslehre absolvieren und werden beim Berufseinstieg unterstützt.

Projektschwerpunkte

Um Mädchen und jungen Frauen eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen, setzt Plan International im Rahmen des Projekts „Schul- und Berufsbildung für Mädchen in Nepal“ in den zentralnepalesischen Distrikten Baglung und Parbat folgende Massnahmen um:

  • Stipendien und Nachhilfe für Mädchen, die aus finanziellen Gründen die Schule abbrechen mussten
    Die meisten Mädchen, die die Schule abbrechen, tun dies aufgrund der finanziellen Not ihrer Familie. Das Geld  reicht nicht aus für das notwendige Schulmaterial und die Prüfungsgebühren. Plan International vergibt Stipendien an die Mädchen und sorgt für das notwendige Schulmaterial, damit die Schulausbildung nicht am Budget der Familie eines Mädchens scheitert. Zusätzlich können Mädchen, die aufgrund des Schulabbruchs einen Teil des Unterrichts verpasst haben, an Nachhilfeunterricht teilnehmen. Dies erleichtert ihnen den schulischen Wiedereinstieg.
  • Berufsausbildung für junge Frauen, die die Schule abgeschlossen haben
    Mit dem Sekundarschulabschluss ist der Weg zum Erwerbsleben noch nicht vollbracht. Damit die Schulabgängerinnen möglichst schnell einen sicheren Beruf erlernen können, unterstützt Plan International sie im Rahmen des Projekts mit Möglichkeiten zur Berufsausbildung. Die jungen Frauen können eine Berufslehre in verschiedenen Bereichen absolvieren und werden gleichzeitig in den Bereichen Kommunikation, Buchhaltung und Vermögensverwaltung geschult.
  • Schulung von Mädchen und jungen Frauen im sogenannten „life-skills-Programm“
    Schülerinnen zwischen 11 und 19 Jahren erhalten die Möglichkeit, am sogenannten „life-skills-Programm“ von Plan International teilzunehmen. Dieses Programm vermittelt den Mädchen das notwendige Wissen, damit sie ein sichereres Leben führen können. Inhalte des Programms sind unter anderem Aufklärung und Sensibilisierung im Bereich sexuelle Gesundheit und HIV/Aids, Kinderhandel, Kinderheirat, Persönlichkeitsentwicklung, Gleichberechtigung und Kinderrechte.

Begünstigte des Projekts

Im Rahmen des Projekts „Schul- und Berufsbildung für Mädchen in Nepal“ werden rund 6'700 Mädchen mit Stipendien und/oder Berufsausbildung unterstützt. Die Projektaktivitäten werden in 50 Gemeinden in den zentralnepalesischen Distrikten Baglung und Parbat durchgeführt.

UNTERSTÜTZEN SIE DIESES PROJEKT MIT EINER SPENDE ODER EINEM HOFFNUNGSGESCHENK!

Dieses Projekt mit einer Spende unterstützen >>

Einem Mädchen in Nepal ein Schulstipendium finanzieren >>