Filmvorführung: Difret-Das Mädchen Hirut | Plan International Schweiz Direkt zum Inhalt

Filmvorführung: Difret-Das Mädchen Hirut

1. November 2017
Anlässlich der Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ zeigen wir den Film „Difret-Das Mädchen Hirut“. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und dreht sich um die Tradition der Kinderheirat in Äthiopien. Im Anschluss an den Film diskutieren wir über die Problematik der Kinderehe in der Schweiz und weltweit.

Die Kampagne „16 Days of Activism Against Gender Violence" wurde 1991 vom Women's Global Leadership Institute ins Leben gerufen. Die 16 Tage beginnen stets am 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen und der Abschluss ist am Tag der Menschenrechte am 10. Dezember. Mit diesen Daten soll deutlich gemacht werden, dass Frauenrechte Menschenrechte sind.

Im Namen dieser Kampagne zeigen wir den Film „Difret – Das Mädchen Hirut". Äthiopien im Jahre 1996: Die Anwältin Meaza Ashenafi kämpft mit ihrer Organisation für die Rechte der Frauen und Kindern in ihrem Land. Als sie vom schrecklichen Schicksal der 14-jährigen Hirut hört, beschliesst sie sofort, ihr zu helfen. Das junge Mädchen wurde auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Landwirt gekidnappt und vergewaltigt, um sie gemäss der örtlichen Traditionen, der Telefa, anschliessend zur Frau zu nehmen. Doch dem mutigen Mädchen gelang die Flucht und es tötete dabei seinen Peiniger. Nun droht Hirut die Todesstrafe. Der auf wahren Begebenheiten beruhende Film wurde in Sundance und Berlin 2014 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Wir freuen uns, Sie an folgenden Filmvorführungen begrüssen zu dürfen: 

Bern: 27. November 2017, 18.00 Uhr, Cinématte
Begrüssung durch Autorin Federica De Cesco und Gemeinderätin Franzsika Teuscher
Eintritt: CHF 17.–, Reduziert CHF 14.–
Ticketreservation: www.cinematte.ch

Nach der Filmvorführung diskutieren wir mit Anu Sivaganesan, Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat und Anne-Sophie Lois, Plan International Repräsentantin bei den Vereinten Nationen über die Problematik der Kinderehe in der Schweiz und weltweit. Moderatorin ist Suba Umathevan, Stv. Geschäftsführerin von Plan International Schweiz.

Zürich: 28. November 2017,18.00 Uhr, Arthouse Uto
Einführung in die Problematik der Kinderheirat durch Isabel Sommer, Verantwortliche Programme Plan International Schweiz
Eintritt: Kollekte (Richtpreis von CHF 10.–)
Wir bitten um Anmeldung bis zum 26. November an event@plan.ch

Nach der Filmvorführung diskutieren wir mit Anu Sivaganesan, Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat und Flore-Anne Bourgeois Prieur, Stv. Plan International Repräsentantin bei den Vereinten Nationen über die Problematik der Kinderehe in der Schweiz und weltweit. Moderatorin ist Suba Umathevan, Stv. Geschäftsführerin von Plan International Schweiz. 

Universität Zürich: 1. Dezember 2017, 12.00 Uhr, UZH RAA-G-15
Begrüssung durch Prof. Dr. iur. utr. Brigitte Tag
Eintritt: Frei und nur für UZH-Angehörige

Nach der Filmvorführung diskutieren wir mit Anu Sivaganesan, Präsidentin der Fachstelle Zwangsheirat über die Problematik der Kinderehe in der Schweiz und weltweit. Moderatorin ist Suba Umathevan, Stv. Geschäftsführerin von Plan International Schweiz.